Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   28.09.16 23:01
    Ja natürlich! Denn dies
   30.12.16 17:50
    Obwohl man sich kein Got
   6.01.17 20:23
    Sünde ist erstmal, dass
   18.01.17 20:12
    Das Rezept sündenfrei zu
   18.01.17 22:50
    Vor vielen Jahren habe i
   26.01.17 00:04
    Hey sehr cool Mathias da


http://myblog.de/jerobeam

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hmmm Liebe ist nicht Leidenschaft

Es war der Geburtstag eines Freundes!

Eines sehr beliebten Freundes...

Kennt ihr Menschen, die 500 km weit weg von ihrem Heimatort sein können und trotzdem irgendjemandem begegnen, den sie "Freund" nennen?!

So ein Freund war das.

Naja und diese Freund hatte unter seinen Geburtstagsgästen einen äusserst gutaussehenden jungen Mann geladen, der mich sofort ins Auge stach. Ich glaube aber heute, er war nicht nur mir aufgefallen...

Wie dem auch sei!

Beim gleichzeitigen Nachtanken an der Bierzapfsäule, kamen wir ins Gespräch und verstanden uns auf anhieb. Es war so eine Anziehung da, so eine direkte Vertrautheit, die mir sehr gefiel (abgesehen davon das er aussah, wie ein Abercrombi Model!!).

Ich lies mich auf ihn ein.

Immerhin musste er ja in Ordnung sein wenn er ein Freund meines Freundes war... Wir tauschten noch am selben Abend Nummern aus und trafen uns darauf hin zum Ausgehen. Zum Glück, würde ich heute sagen, wurden wir sehr schnell sehr intim sodass sich Frage nach einer Beziehung ebenso rasch stellte. Er erklärte, dass er keine feste Partnerin suchte, mich aber gern hatte und ehrlich mit mir sein wollte...

An dieser Stelle hätte ich meine Beine in die Hände nehmen und wegrennen sollen aber aus irgendwelchen Gründen blieb ich und machten den Zirkus mit.                ( Ich glaube ja es lag daran, das er so wunderbar aussah - ich habe mich davon blenden lassen)

Es folgten zwei Jahre volle emotionale Achterbahn...Gefühle von Extase und Leidenschaft, abgelöst von Wut und Liebeskummer, unzählige Trennungen und Versöhnungen, sinnlose Gespräche und Liebesbekundungen, Heimlichkrämereien, Demütigungen, Streit und Zank. Ich war nach einer Weile an einem Punkt an dem ich mich innerlich leer fühlte, ungeliebt und allein...so sehr, das ich den Schmerz nicht mehr ertrug. Dieses hin und her von Annahme und Ablehnung hatte mich an meine emotionale Grenze gebracht und meine Lebensgeister vollkommen vertrieben. Ich setzte mich nach einem von vielen durchzechten Abenden, völlig betrunken auf das Dach meines damaligen Wohnhauses und war bereit hinunter zu springen. Unter Tränen wusste ich nicht wohin mit mir und ertrug diesen innerlichen Schmerz nicht mehr...diesen Schmerz, den nichts lindern würde.... dieser Schmerz der zu schreien schien, ich sei nicht gut genug und nicht liebenswert.... Es war eine einzige Leidenschaft - keine Liebe!!!

Ich rief meine Schwester an und lallte etwas von sterben und nicht mehr wollen aber sie bat mich nur mich hinzulegen denn am morgigen Tage wäre alles besser... Ich weiss heute nicht mehr warum aber ich folgte ihrem Rat und legte mich in mein Bett...

24.2.16 19:38
 
Letzte Einträge: Man geht nicht ohne Geld in den Gottesdienst?!, Eine Nachricht von Jesus, Der Unterschied zwischen Gott und dem Papst, Warum es mit den Männer nicht so recht klappen will?!?, Beziehungsweise


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung