Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   28.09.16 23:01
    Ja natürlich! Denn dies
   30.12.16 17:50
    Obwohl man sich kein Got
   6.01.17 20:23
    Sünde ist erstmal, dass
   18.01.17 20:12
    Das Rezept sündenfrei zu
   18.01.17 22:50
    Vor vielen Jahren habe i
   26.01.17 00:04
    Hey sehr cool Mathias da


http://myblog.de/jerobeam

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Paulusbrief an die Römer und was allein in der Einleitung steht...

Hi,

kürzlich auf dem Weg zur Arbeit las ich gewohnt gemütlich in meiner Bibel und stolperte über den Römerbrief. Ein Kapitel im Neuen Testament welches der Apostel Paulus verfasst hat. Er, der vom Pharisäer Saulus zum Apostel und Verbreiter der Guten Nachricht  Paulus wurde, schreibt hier an die jüdische Gemeinde in Rom. ("Dieser Brief ist für alle in Rom die Gott liebt und dazu berufen hat ihm als sein heiliges Volk zu gehören" Römer 1 vers 7)

Wenn man sich allein nur das erste Kapitel einmal zu Gemüte führt, liest man, dass Paulus sich über die kritische Haltung - Jesus sei der Messias - bewusst ist.Er wählt also eine ganz interessante Einleitung, die sich zu setzieren lohnt! 

Ich lese hauptsächlich aus einer Gute Nachricht Übersetzung und schlage über das Internet einzelne Textstellen in weiteren Übersetzungen nach.

Ich plane allerdings eine Neuanschaffung

Nun aber zurück zu Paulus. 

In Römer 1 beginnt er mit einer sehr schönen und reichen Einleitung: 

- er bestätigt erneut das Jesus der Messias ist und erklärt im Gleichzug das genau diese Tatsache die Gute Nachricht ausmacht.

-Er macht  die menschliche Ahnenfolge Jesu deutlich indem er auf die Königslinie David verweist.

Mit diesen eigentlich banal wirkenden Sätzen macht Paulus aber was ganz interessantes.

Er wusste ja das die Gemeinde in den Buchrollen des heutigen Alten Testamentes unterrichtet wurden und ging wohl davon aus, das die vielen Verweise auf das Kommen des Messias bereits geläufig sein würden.

Es gab wohl aber noch kein Niederschrift Jesu d.h. alle Überlieferungen vom Wirken des Messias waren bis dahin mündliche Zeugnisse.

Es wird damit wohl deutlich weshalb die vielen Reisen und Briefe nötig waren...

Der Apostel Paulus bestätigt einleitend also erst einmal die Erfüllung der Prophetien aus dem Alten Testament und bestärkt die Gemeinde dadurch gleichsam weiterhin an Jesus festzuhalten. Genial

Er bestätigt das der Messias ein Spross Isais sein wird - aus dem Hause Davids.

Liest man in 1. Samuel 16 verse 2-3 sieht man sehr schön, wie Gott Samuel zu Isai schickt um einen seiner Söhne als Nachfolger Sauls zu salben.

Isai ist Davids Vater!

Der Stammbaum Jesu wäre in Lukas 3 vers 23-38 zu finden.

Nebenbei ist es sehr seltsam das biblische Stammbäume über das Blut des Vaters vergeben werden wärend in der heutigen jüdischen Tradition eher die Mutter der Indikator ist...seltsam.

Nun gut.

Er betont erneut die besondere Beziehung zwischen Yahwe und Jesus =  Vater und Sohn und zu guter Letzt das Wichtigste: die Auferstehung durch den Heiligen Geist und Anerkennung seiner besonderen Macht.  Dabei ist vielleicht auch interessant das Jesus und Paulus sich, den Überlieferungen der Evangelien nach, nie persönlich begegnet sind!

Interessant ist auch das diese Briefe tatsächlich existieren!

Es hat also ein Paulus einen Brief an eine römische Gemeinde verfasst. Das was DA drin steht kann nicht als Erfindung "gelangweilter Gefängnisinsassen" bezeichnet werden so wie es die Theologen gern meinen...

21.1.17 20:04
 
Letzte Einträge: Man geht nicht ohne Geld in den Gottesdienst?!, Eine Nachricht von Jesus, Der Unterschied zwischen Gott und dem Papst, Warum es mit den Männer nicht so recht klappen will?!?, Beziehungsweise


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung