Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   28.09.16 23:01
    Ja natürlich! Denn dies
   30.12.16 17:50
    Obwohl man sich kein Got
   6.01.17 20:23
    Sünde ist erstmal, dass
   18.01.17 20:12
    Das Rezept sündenfrei zu
   18.01.17 22:50
    Vor vielen Jahren habe i
   26.01.17 00:04
    Hey sehr cool Mathias da


http://myblog.de/jerobeam

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Bist Du Chirst? Dann lebe dein Christsein LAAUUTT!!

Hey,

lange ist's her!

Ich muss dazu sagen das mein Ladekabel zwischendurch ausgefallen ist und ich meinen Laptop daher vorübergehend nicht verweden konnte.

Jaa ich habe auch einen Akku aber der ist leider, da dauerhaft angeschlossen, nicht mehr wirklich effizient...

Ein neues Kabel ist, Gott sei es gedankt, wieder in meinem Besitz sodass einem frischen Blogeintrag nun nichts mehr im Wege steht!!!

Ich möchte heute eine Ermutigung ausdrücken und zwar für all die Menschen die es beschwerlich finden ihren Glauben offen auszuleben und auch bei Kritik angstfrei zum Herrn zu stehen. Ich möchte versuchen es uns allen leichter zu machen unseren Glauben in der Welt offen zu zeigen.

Manchmal denke ich es ist nur hier so verpöhnt ein Kreuz, einen Davidstern oder ein Shirt mit dem Aufrduck 'Jesus saves' zu tragen... so nach dem Motto über Geld und Religion spricht man nicht...

Es kann also reine Höflichkeit und ein Respekt andersgläubigen gegenüber sein den wir als neuen Maßstab der Etiquette verwenden.

Dabei, meine Freunde, messen wir leider mit zweierlei Maß!

Wir fahren keine Bindi/Hennah tragende Hindugläubige für das ausleben ihrer Kultur an, genauso kritisieren wir das Tragen von Fatimas Hand nicht, das Lesen des Korans oder das tragen eines Khandoura. Es ist normal. es gehört einfach dazu zum Multi-Kulti.

Aber wehe ein Christ trägt ein Shirt mit dem Audruck 'Jesus Saves'  oder liest öffentlich in seiner Bibel. Fehlt ja nur noch das sich der ein oder andere Celebrity als Christ outet und seinen Glauben in seine Kunst einfließen lässt... Am Ende geht es ihm wie Xavier Naidoo... man nennt ihn 'Hobby Jesus' und zerreißt sein Werk in tausend Fetzen.

Das schreckt ab!

In den USA sieht das alles viel liberaler aus. Christen bekennen sich im TV zu ihrem Glauben, tragen Shirts mit Bibelversen am Körper und füllen ganze Konzertarenen um Lobpreiskonzerte zu besuchen. Warum gibt es dort eine solche Freiheit und Akzeptanz der Andersartigkeit gegenüber und hier zu Lande ist man gleich Jesus wenn man offen zugibt das man gläubiger Christ ist... 

Ich sage MACH ES EINFACH!

Wer macht denn diese Grenzen? Nach wessen Ordnung leben wir eigentlich?

Das Wort Gottes also gott selbst ermutigt uns dazu nach SEINEM Willen zu leben also auch die von ihm abgesteckten Grenzen einzuhalten.  Ja manchmal überlappen sie sich denn unsere neue Gesellschaft ist eine Gesellschaft der "alles geht" Generation...Quasi Rebellion gegen Gottes Gesetze und Ordnung. Wenn wir uns dazu verleiten lassen diese weltliche Ordnung vor der unseres Gottes zu akzeptieren sind wir vielleicht noch mit 1000% bei der Sache.

Jesus wusste um die Schande und den Schimpf den wir uns einhandeln und zeigt uns "Hey das Gleiche haben sie mit mir auch gemacht. Halte durch!! Das was sie dir antun, das tun sie mir an und ich lasse mich nicht verspotten!! Welch eine Überraschung auf dich wartet wenn du weiter kämpfst!!". Paulus geht sogar noch weiter und sagt "Lass die Leute ruhig wüten und schimpfen. Nimm alles hin, lass dich verspotten - der Herr wird dich sooooo reich belohnen und dich am Tage deines Gerichts vor dem Vater verteidigen denn du hast dich trotz Verurteilung und Schmähung zu ihm bekannt. Was kann wichtiges sein als das wir einen Anwalt haben der vor dem Vater für uns einsteht?! Das muss jeder wpätestens dann einsehen wenn er vor dem Vater steht.

 

Aber Hey vielleicht hat dein offenes Bekenntnis jemanden zum Vater gebracht, vielleicht ist ein Mensch gerettet...das dürfen wir nieee niemals nicht versäumen zu hoffen!! 

Ich bekenne mich hier offen und ehrlich zu meine Herrn Yeshua der für mich am Kreuz gestoben ist um mir eine Hoffnung auf eine Welt zugeben die unter der Herrschaft des Schöpfers steht. Dort will ich sein und mich dem Willen dieses alleinigen Gottes unterodnen. Ich lieben ihn von ganzem Herzen mit allem sein und Lasse ihn durch mich leben! Ich war in meinem Leben nie so glücklich wie jetzt, so tiefenerfüllt und friedlich - einfach frei! und das kann nur Gott.

Er allein für immer!

Ani ovet otach Eli, Abba heli - Adon haaretz melech ha olam!

20.2.17 20:10
 
Letzte Einträge: Man geht nicht ohne Geld in den Gottesdienst?!, Eine Nachricht von Jesus, Der Unterschied zwischen Gott und dem Papst, Warum es mit den Männer nicht so recht klappen will?!?, Beziehungsweise


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung