Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   28.09.16 23:01
    Ja natürlich! Denn dies
   30.12.16 17:50
    Obwohl man sich kein Got
   6.01.17 20:23
    Sünde ist erstmal, dass
   18.01.17 20:12
    Das Rezept sündenfrei zu
   18.01.17 22:50
    Vor vielen Jahren habe i
   26.01.17 00:04
    Hey sehr cool Mathias da


http://myblog.de/jerobeam

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Was es bedeuten kann von Gott "Ausgesondert" zu sein

Hi lieber Besucher,

einem netten Einwurf nach, wollte ich mich gern mit dem Thema "auserwählt / ausgesonder sein" auseinander setzten und mich fragen was es bedeuten kann.

Neben vielen verschiedenen Aspekten kam mir besonders ein Punkt in den Sinn: nämlich das Thema "ich bin anders als die Anderen und das ist gut so"! 

Unter der Rubrik "zum 'Christsein' angstfrei stehen", würde ich die Reflektion mit dem Selbstbild nach Gottes Vorstellung definitiv dazu zählen. 

Ja - ich glaube fest, sie sind miteinander gekoppelt!

Was sagt die Schrift darüber wer wir, die wir zum Glauben an Jahwe und Jesus gekommen sind, eigentlich sind? 

Matthäus 25 Vers 33-34 

und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen und die Böcke zu seiner Linken. 34Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt! 

 Schafe sind wir, die ein fertiges Reich erben werden! Eine Unterscheidung scheint es allerdings zu geben wenn auch von Böcken die Rede ist...

Noch genauer finden wir etwas in Epheser 1 Vers 4-5

wie er uns denn erwählt hat durch denselben, ehe der Welt Grund gelegt war, daß wir sollten sein heilig und unsträflich vor ihm in der Liebe

Hier lesen wir etwas darüber das Gott schon vor Beginn der Zeit zwischen seinen Erwählten und den "Nicht-Erwählten" unterschied.

Allerdings lesen wir hier im Epheser etwas darüber WAS uns unterscheidet! Wir sollen heilig sein und unsträflich vor ihm in der Liebe

Was diese Heiligkeit beinhaltet, lesen wir in 3 Mose 20 Vers 26 und folgende... Im Gebot der Liebe zum Vater und der Liebe zum Nächsten schließen wir erstmal den Kreis (Einhaltung der Gebote einmal impliziert in diesem einen Liebesgebot)  Jetzt kann man sich fragen wie das Ganze mit der Absonderung/ Auserwählung zusammenhängt.... und die Antwort ist ganz einfach : Wenn du ein Mensch wirst, der in Liebe zu Gott und in Liebe zu seinen Mitmenschen lebt, Wenn du die Heiligkeit einhältst und die Sünde damit meidest, dann wirst du einen Unterschied zwischen Deiner und der Gesinnung Deiner Umwelt wahrnehmen. Du wirst feststellen, dass du einfach anders tickst! Wenn sich die Kollegen im Büro zum Tratschen und Lästern treffen, wird Dir das negativ aufstoßen und wahrscheinlich wirst Du Dich nicht daran beteiligen. Du wirst vielleicht gewissenhafter und verantwortungsbewusster Arbeiten als andere, wirst eine Moral wahren die scheinbar niemand mit Dir teilt. An Saufgelagen wirst du vielleicht keine Freude haben und viele Freunde verlieren. Weil Die Menschen nicht verstehen warum du immer positiv bist, werden sie dich verspotten oder hänseln. Deinen Glauben wird man häufig kritisieren. Deine Zurückhaltung bei Bettgeschichten wird man nicht verstehen. Weshalb du lieber an andere Menschen denkst als an Dich selbst wird man versuchen mit einem "Helfersyndrom" zu behaften. Ausgenutzt wirst Du, Beneidet wirst Du. Der Segen des Vaters liegt sichtlich auf Dir aber diejenigen die den Vater nicht kennen - die ihn nicht suchen und sich nicht unter seine Herrschaft gestellt haben - nehmen das Licht wahr und versuchen es zu dämmen weil es sie blendet.

Aber weißt Du was???

Es ist gut so!

Dann bist du auf dem richtigen Weg!

Dem Weg eines Gerechten in den Augen des Vaters.

Auf ihn allein kommt es an!

Seine Ordnung und seine Anerkennung sind essentiell. Es wunder auch nicht das sowohl Jesus als auch Paulus und Petrus wiederholt davon sprechen Schimpf und Schande hinzunehmen und dazu zu stehen anders zu sein. Nicht als etwas Besseres sondern als Licht, als Werkzeug um diejenigen anzulocken, die noch auf ihre Rettung warten.

Glaube mir, mit der Zeit wird es nur noch einfacher aber leider entwickelt man über kurz oder lang Mitleid... Mitleid für die, die die unglaubliche Liebe des Vaters nie kennengelernt haben und unter dem Druck der Welt zu "lieblosen Klötzen" geworden sind. (Bitte als Metapher und nicht als Wertung zu lesen) Zusammengefasst sind wir also dazu bestimmt gegen jeden Widerstand Liebe in die Welt und den Menschen dadurch Gottes Natur näher zu bringen. Klar ist das manchmal schwer oder schier unmöglich aber Hey wir haben einen Hohepriester der in allem so versucht wurde wie wir und der uns nachfühlen kann! (Hebräer 4
Vers 15) In diesem Sinne Kopf hoch! Gemeinsam, mit Ermutigung und Liebe zu einander schaffen wir das!

 

 

 

21.2.17 19:19
 
Letzte Einträge: Man geht nicht ohne Geld in den Gottesdienst?!, Eine Nachricht von Jesus, Der Unterschied zwischen Gott und dem Papst, Warum es mit den Männer nicht so recht klappen will?!?, Beziehungsweise


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung